Nachbarschaft Paderborn Ost

Leben, wo die Sonne aufgeht

Auf zum Nonnengrund

Veröffentlicht am 20.09.2020

Am Samstag starteten wir bei sonnigem Wetter zum Nonnengrund am Pilgerweg nahe Borchen-Etteln, um dort nach Pilzen Ausschau zu halten. Vom Parkplatz am Ruheforst schlugen wir uns mit unserem Ranger und einigen Pilzbüchern im Gepäck ins Unterholz.

Die Plakate zur Waldbrandgefahr durch die anhaltende Trockenheit ließen schon erahnen, dass es ggf. schwierig sein könnte, eine zahlreiche Ausbeute zu finden. Pilze lieben es eben feucht und warm.

Im naturbelassenen Wald nahe dem Ruheforst streiften wir durchs Unterholz. Jung und alt, Anfänger und Könner gemeinsam.

Unser Fang kann sich trotz Trockenheit dennoch sehen lassen, auch wenn einige von uns Alternativen fürs sattwerden beim Abendessen finden mussten und gefunden haben.

Wir haben gelernt, wie ein tödlicher Knollenblätterpilz aussieht und woran man diesen ziemlich eindeutig erkennen kann. Hier ein Foto eines schönen weißen Exemplars mit dem Hinweis: Tödlich giftig!!

Was frisch-hell aussieht, ist also nicht unbedingt auch „lebendig“ und attraktiv.
Im Gegenteil!

Dazu haben wir die Erkenntnis gewonnen, dass blau werdende Pilze beim Anschnitt, die einen nicht ganz so frischen und eher abschreckenden Eindruck erwecken, ggf. genießbar sein können. Verkehrte Welt? Nein, wir nennen es Artenvielfalt.

Dankeschön an unseren Wanderführer für einen schönen Waldspaziergang fern ab von Mobilfunkempfang in idyllischer Natur. Wir haben sehr anschaulich von seiner jahrelangen Fachkenntnis profitiert.

Allerdings reichte der dreistündige Ausflug noch nicht, uns zu Profis auszubilden.

„Ohne Corona“, wären wir auf einen kühlen Umtrunk in einem Biergarten eingekehrt. So fuhren wir zurück und planen, vielleicht im nächsten Jahr nochmal unter professioneller Anleitung auf die Jagd zu gehen.

Im Namen aller Pilzwanderer sage ich ein ganz herzliches Dankeschön für einen gelungenen Waldspaziergang.

Stefanie Lehmann


Glückspilze unterwegs

Veröffentlicht am 22.09.2019

Bei bestem Wetter waren wir heute mit einer kleinen Gruppe in den Pilzen. In der Nähe von Diemelstadt sind wir mit Bildern von Steinpilz-Ansammlungen im Kopf in einen sonnendurchfluteten Wald gestartet. Durch unser fachkundiges Vereinsmitglied Klaus Buschulte haben wir viel über Pilzarten und ihre charakteristischen Merkmale gelernt. Die Kinderaugen entdeckten gut getarnte Exemplare am besten und konnten die Körbe ein wenig füllen. Für die große Ausbeute reichte es angesichts der Trockenheit nicht. Stattdessen haben wir zu jedem gefundenen Pilz ein besonderes Verhältnis gewonnen ? und ein intensives Naturerlebnis mit einem entspannten Wohlgefühl im Gepäck.


[mehr…]


Pilzwanderung am 2.9.2017 von 14-17 Uhr

Veröffentlicht am 27.08.2017

Unter fachkundiger Leitung möchten wir am Samstag, 2.9.2017 „in die Pilze“ fahren. Ziel dieser kleinen Exkursion ist ein Waldstück in der Nähe von Lichtenau, wo schon häufig Steinpilze, Maronen, Anischampignons etc. gefunden wurden. Bitte bringen Sie einen offenen Korb (keine Tüte oder Beutel), ein kleines Messer und ggf. einen Pinsel zum Vorreinigen der Pilze mit. Denken Sie auch an feste Schuhe und an dem Wetter angepasste Kleidung.

Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Haupteingang des St.Vincenz-Altenzentrums. Fahrgemeinschaften für diese etwa 3-stündige, kostenfreie Veranstaltung können untereinander vor Ort spontan organisiert werden.


Wanderung auf dem alten Pilgerweg

Veröffentlicht am 30.03.2017

Am letzten Sonntag trafen sich bei bestem Wanderwetter 15 Wanderfreunde im Haxtergrund, um gemeinsam den alten Pilgerweg zu erwandern. Um 10.00 Uhr gab Wanderführer Gregor das Startzeichen und los ging es. Nach ca. einer Stunde erreichten wir Schloß Hamborn. Weiter ging es vorbei am Nonnenbusch zur Hilligen Seele, wo eine 15 minütige Pause eingelegt wurde. Von dort aus startete die letzte Etappe zurück zum Haxtergrund. Einige waren das erste Mal mit wandern und die Begeisterung war groß.
Aus der Gruppe kam der Vorschlag, in den warmen Monaten monatlich eine Wanderung anzubieten. Vielleicht entwickelt sich ja eine neue Gruppe innerhalb der Nachbarschaft Paderborn Ost: eine Wandergruppe. Dabei sollte die Wanderführung immer abwechselnd jemand übernehmen, um es auf viele Schultern zu verteilen.


Spaziergang im Blümchenviertel

Veröffentlicht am 05.11.2016

„Leben, wo die Sonne aufgeht“ – dieses humorige Motto der Nachbarschaft Paderborn-Ost machte seinem Namen alle Ehre, als sich bei angenehm sonnigem Herbstwetter über 40 Interessierte zum 2. Stadtteilspaziergang trafen. Alt und Jung erwanderten diesmal das „Blümchenviertel“ zwischen Detmolder Straße und Dörener Weg, ein in der 1960er Jahren erbautes Wohngebiet.

Amüsant und spannend wurde der Spaziergang durch die Erklärungen und Anekdötchen von Herrn Wegge, unser dort seit 50 Jahren lebende „Stadtviertelführer“. So konnte man erfahren, dass in der Anfangsphase des Siedlungsbaus ein bereits vorhandenes Lebensmittelgeschäft als Kommunikationszentrale diente mit dem einzigen Telefon in der Umgebung, einer Postannahmestelle und natürlich der Nachrichtenbörse – Quartiersarbeit im Stile der Sechziger.

[mehr…]